Kontexteffekte

Von Verwandte, Freunde aber auch Kollegen und Leute die man auf einer Feier trifft wird man als Doktorand oft gefragt worüber man denn eigentlich schreibt. Was sagt man denn da?! Zum Beispiel: „In meiner Dissertation schreibe ich über Kontexteffekte und erkläre den Grundgedanken dahinter mit der Frage ob und wie arme Stadtteile Arme ärmer machen.“ Bei gefühlten 50 Prozent der Fälle wird dann dann die Frage gestellt: „Und?“ Dann kommt die (vollkommen richtige) Soziologenantwort „Kommt drauf an…“ Doch in diesem Beitrag möchte ich mich weniger um den Sinn und Unsinn solcher Gespräche auslassen, als der Frage nachzugehen was eigentlich unter Kontexteffekten zu verstehen ist. „Kontexteffekte“ weiterlesen

Ankunftsgebiete

Seit meiner Masterarbeit an der Ruhr-Universität Bochum widme ich mich unter anderem der Frage, wieso in manche Gebiete mehr zugewandert wird, als in andere. Oftmals ist zu hören, dass Zuwanderer dorthin gehen würden, wo andere Migranten ebenfalls wohnen – Gleich und Gleich gesellt sich gern. So einfach ist jedoch nicht, wenn wir berücksichtigen das es auch Stadtteile gibt die relativ wenig Fluktuation verzeichnen und trotzdem eine relativ große Migrantenpopulation aufweisen. Bei einem Blick in die sozialwissenschaftliche Literatur findet sich in einem der Klassiker der Stadtsoziologe, „The City – Suggestions for Investigation of Human Behavior in the urban Enviroment“ von Burgess aus dem Jahr 1925, das Modell des idealtypischen Aufbaus von Städten. Wenn auch dieses Modell mittlerweile nicht mehr aktuell ist, findet sich jedoch mit der „zone in tranistion“ ein interessanter und auffällig aktuelles Thema. Dorthin wird zugewandert. Bereits vor rund 100 Jahren wurden Ankunftsgebiete also erkannt. Aber was macht ein Stadtteil zu einem Ankunftsgebiet? In diesem Beitrag möchte ich, ähnlich wie an anderer Stelle, dieser Frage nähern. „Ankunftsgebiete“ weiterlesen

Profile

Sebastian Kurtenbach ist Doktorand am Institut für Soziologie und Sozialpsychologie (ISS) der Universität zu Köln und Mitarbeiter am Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung (ZEFIR) der Ruhr-Universität Bochum. Seine Forschungsschwerpunkte in der Stadt- und Migrationsforschung sind: Kontexteffekte, Westdeutsche Großsiedlungen und Neuzuwanderung aus Rumänien und Bulgarien Profile weiterlesen

Wir über uns

Wir sind drei Nachwuchswissenschaftler aus der Stadt- und Migrationsforschung aus Köln. Mit diesem Blog wollen wir unseren eigenen kleinen Beitrag dazu leisten die Lücke zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen, Medienberichterstattung und politischen Entscheidungen zu schließen. Denn auf der einen Seite ist der Ruf nach wissenschaftlichen Erkenntnissen vernehmbar, auf der anderen Seite jedoch wird auf die oftmals als zu kompliziert empfundene Sprache nicht gehört. Auf dieser Plattform konzentrieren wir uns besonders auf Themen der Stadt- und Migrationsforschung, aber auch der Besprechung aktueller sozialwissenschaftlicher sowie populärwissenschaftlicher Literatur und setzen uns mit sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden auseinander. Wir über uns weiterlesen