Gentrifizierung messen

In den wissenschaftlichen Debatten haftet dem Begriff Gentrification der Ruf eines chaotischen Konzepts an. Unterschiedliche Definitionen, vielfältige Ursachen und jeweils lokal spezifische Erscheinungsformen der Aufwertung lassen den Begriff unscharf wirken und erschweren eine systematische Übersicht über die Befundlage. Diesen Eindruck teilten einige der führenden Gentrification-ForscherInnen in Deutschland, als sie sich im November 2012 in der Thyssen-Stiftung trafen und beschlossen, ein Projekt zum Review der Befundlage in Deutschland zu beantragen. Die Ergebnisse dieses Projekts wurden im März 2018 publiziert. „Gentrifizierung messen“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Kollektive Wirksamkeit: Bedeutung und Messung eines einflussreichen Konzepts

Nachbarschaften unterschieden sich in vielerlei Hinsicht, ob nach Größe, Sozialstruktur oder Vertrauen. Letzteres scheint wichtig zu sein, um das Auftreten abweichenden Verhaltes und gar Kriminalität besser zu verstehen. Hierfür hat sich das Konzept der kollektiven Wirksamkeit (collective efficacy) in den letzten 20 Jahren etabliert. In diesem Beitrag möchte ich zum einen eine Definition kollektiver Wirksamkeit besprechen  und zum anderen wie diese üblicherweise gemessen wird. Abschließend wird noch weiterführender Forschungsbedarf zu kollektiver Wirksamkeit benannt.

„Kollektive Wirksamkeit: Bedeutung und Messung eines einflussreichen Konzepts“ weiterlesen

Feldforschung in der Stadtforschung

In der soziologischen Stadtforschung ist das Vorgehen sog. Feldforschung schon seit ihrem Beginn üblich. Das zu erforschende „Feld“ kann z. B. ein Stadtteil, eine Stadt, eine bestimmte Gruppe, ein Milieu, eine Subkultur oder ein Ort sein. Im Rahmen dieses Beitrages werde ich einen kurzen Überblick geben, was Feldforschung in der Stadtforschung sein kann und welche Vorraussetzungen gegeben sein müssen. „Feldforschung in der Stadtforschung“ weiterlesen

Systematic Reviews für Einsteiger

Angesichts stetig steigender Publikationszahlen im Wissenschaftsbereich wird es immer wichtiger, vorhandenes Wissen systematisch aufzubereiten und zu verarbeiten. In der Medizin und Psychologie sind systematische Literaturstudien, sogenannte Meta-Analysen, keine Seltenheit. Der Frage „What works?“ nachgehend werden zahlreiche Experimentalstudien zu einem Thema anhand „Systematic Reviews für Einsteiger“ weiterlesen

Segregation und Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt

Ein Gastbeitrag von Moritz Merten (Universität Kassel) 

Wie alle Märkte ist auch der Wohnungsmarkt durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Einem je nach Gemeinde unterschiedlich breit gefächertem Wohnungsangebot stehen die nachfragenden MieterInnen gegenüber. Gerade in Großstädten variiert dieses Angebot stark in Hinblick auf Ausstattung, Lage und Mietpreis. „Segregation und Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt“ weiterlesen

Möglichkeiten quantitativer Segregationsforschung

In diesem Beitrag stelle ich die Möglichkeiten der Forschung zur Segregation in deutschen Städten anhand von drei Artikeln dar. Diese zählen zu den aktuellsten Publikationen in internationalen Zeitschriften und geben demnach einen guten Einblick in die Möglichkeiten, Grenzen und Probleme der quantitativen Segregationsforschung in Deutschland.  „Möglichkeiten quantitativer Segregationsforschung“ weiterlesen

Sozialraumanalyse mit Daten der amtlichen Statistik

Um Phänomene wie Gentrification oder Segregation und ihre Auswirkungen, z.B. in Form von Kontexteffekten, zu untersuchen, wird oftmals auf sog. Sozialraumanalysen zurückgegriffen. Für die Sozialraumanalyse besteht keine einheitliche Definition, doch zu verstehen ist sie, grob gesagt, als genauere Untersuchung kleinräumiger Phänomene.

„Sozialraumanalyse mit Daten der amtlichen Statistik“ weiterlesen