Feldforschung in der Stadtforschung

In der soziologischen Stadtforschung ist das Vorgehen sog. Feldforschung schon seit ihrem Beginn üblich. Das zu erforschende „Feld“ kann z. B. ein Stadtteil, eine Stadt, eine bestimmte Gruppe, ein Milieu, eine Subkultur oder ein Ort sein. Im Rahmen dieses Beitrages werde ich einen kurzen Überblick geben, was Feldforschung in der Stadtforschung sein kann und welche Vorraussetzungen gegeben sein müssen. „Feldforschung in der Stadtforschung“ weiterlesen

CfP: Partizipation, Inklusion und Interessenausgleich in nordrhein-westfälischen Stadtgesellschaften

Auch auf dem diesjährigen NRW-Dialogforum am 23./24. November wird es einen Track im Bereich Stadtentwicklung geben. Nachdem wir uns im letzten Jahr mit den Themenfeldern, Debatten und Strukturen der Integrationspolitik in NRW beschäftigt haben, soll es im kommenden Track um die kommunale Handlungsfähigkeit unter den Bedingungen des Strukturwandels und der sozialräumlichen Polarisierung gehen. „CfP: Partizipation, Inklusion und Interessenausgleich in nordrhein-westfälischen Stadtgesellschaften“ weiterlesen

Partizipatives Forschen & Gestalten für die Nachbarschaft

Das Folkwang LAB „Wir sind Nachbarn“ ist ein partizipatives Forschungs- und Gestaltungsprojekt im Eltingviertel in Essen. Das Projekt ist ein Beispiel dafür, wie sozialwissenschaftliches und gestalterisches Wissen und Erfahrungen in Stadtteilen gemeinsam mit den Nachbarn zur Förderung des Zusammenlebens angewandt werden können.

„Partizipatives Forschen & Gestalten für die Nachbarschaft“ weiterlesen

Themenfelder, Debatten und Strukturen der Integrationspolitik in NRW

Am 3. und 4. November 2016 fand der Track „Integration und Transformation“ im Rahmen des NRW-Dialogforums statt. Ziel der Veranstaltung war es, Interessierte aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung und Wissenschaft zu versammeln und ein transdisziplinäres Forum für den Austausch zum Thema „Integration“ zu bieten. „Themenfelder, Debatten und Strukturen der Integrationspolitik in NRW“ weiterlesen

Ankündigung: CfP Gentrifizierung

Gemeinsam mit Dr. Jan Glatter (Amt für Stadtplanung der Landeshauptstadt Dresden) richte ich auf dem Deutschen Kongress für Geographie eine Fachsitzung aus. Der Kongress findet vom 30. September bis zum 5. Oktober 2017 an der Eberhard Karls Universität Tübingen statt. Wir möchten über diesen Weg auf unseren Call „Gentrifizierung: Was tragen neuere Forschungen zur theoretischen Fundierung bei?“ aufmerksam machen und alle Interessierten herzlich zur Einreichung und/oder Teilnahme einladen. „Ankündigung: CfP Gentrifizierung“ weiterlesen

Akzeptanz abweichenden Verhaltens als Kontexteffekt

In meiner Doktorarbeit habe ich untersucht, wie sozial segregierte Wohngebiete die Normen ihrer Bewohner beeinflussen. Der Beispielsstadtteil war Köln-Chorweiler und die exemplarisch untersuchte Norm die Akzeptanz abweichenden Verhaltens. In diesem Beitrag möchte ich die theoretischen Hintergründe diskutieren, wie Wohngebiete die Normen ihrer Bewohner beeinflussen.
„Akzeptanz abweichenden Verhaltens als Kontexteffekt“ weiterlesen

Diversität und Segregation

In diesem Beitrag möchte ich einen Überblick zum Verhältnis von sozialer Mischung und ethnischer Vielfalt innerhalb von Stadtteilen geben. Denn in den letzten Jahren ist eine immer stärkere soziale Entmischung von Stadtteilen zu beobachten, während sich gleichzeitig die Zuwanderung nach Deutschland diversifiziert hat. Dazu wird zu Beginn auf die soziale Polarisierung in Städten eingegangen.  „Diversität und Segregation“ weiterlesen

Community Organizing: Machtvoll werden in der Stadt

Ein Gastbeitrag von Tobias Meier (Deutsches Institut für Community Organizing)

Mehr Methode als Theorie ist Community Organizing eine Antwort darauf, wie Menschen in Großstädten politisch handlungsfähig werden. Aufbauend auf kontinuierlicher und respektvoller Beziehungsarbeit kommen im Ergebnis in Bürgerplattformen Schlüsselpersonen „Community Organizing: Machtvoll werden in der Stadt“ weiterlesen

Detroit: Wie es zum „Niedergang“ kam

Detroit hat heute etwa 700.000 Einwohner, liegt im südöstlichen Michigan und grenzt direkt an Kanada. Wie viele andere Städte im „Rust Belt“ hat die Deinsturialisierung Detroit besonders hart getroffen. Bekannt wurde Detroit sowohl durch die Automobilwerke, aber auch durch seinen Bankrott im Jahr 2013. „Detroit: Wie es zum „Niedergang“ kam“ weiterlesen