Rechtliche Vielfalt von Migration und ihre Konsequenz für Soziale Arbeit

Spätestens durch die Flüchtlingszuwanderung der letzten Jahre ist einer breiten Öffentlichkeit klar geworden, dass der rechtliche Status von Zuwanderern in Deutschland einen erheblichen Einfluss auf ihre Integrationschancen hat. In diesem Beitrag diskutiere ich „Rechtliche Vielfalt von Migration und ihre Konsequenz für Soziale Arbeit“ weiterlesen

Advertisements

Soziale Mischung durch Flüchtlingsunterbringungen?

Dieser Beitrag führt die Diskussion um die Unterbringung von Flüchtlingen fort, die auf diesem Blog an anderer Stelle bereits begonnen wurde. Wie dort beschrieben, ist es für eine erfolgreiche Integration von Flüchtlingen und auch anderer Zuwanderer zielführend, dass sie in den Städten dezentral und vorzugsweise in Gebieten der Mittelschicht untergebracht werden. „Soziale Mischung durch Flüchtlingsunterbringungen?“ weiterlesen

Transnationale Orte

Eine der zentralen Erkenntnisse der Stadtforschung in den letzten Jahrzehnten ist, dass Orte nicht mehr ohne ihre Bewohner oder Nutzer gedacht werden sollen. Um die Verbindung zwischen Ort und Mensch zu betonen, hat sich der Begriff Sozialraum eingebürgert. Eine der Konsequenzen daraus ist, dass die Stadtteilzuschnitte eines Bewohners nicht unbedingt mit „Transnationale Orte“ weiterlesen

Segregation und Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt

Ein Gastbeitrag von Moritz Merten (Universität Kassel) 

Wie alle Märkte ist auch der Wohnungsmarkt durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Einem je nach Gemeinde unterschiedlich breit gefächertem Wohnungsangebot stehen die nachfragenden MieterInnen gegenüber. Gerade in Großstädten variiert dieses Angebot stark in Hinblick auf Ausstattung, Lage und Mietpreis. „Segregation und Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt“ weiterlesen

Moving Cities: Contested Views on Urban Life (Ankündigung/CFP)

Die Städte des 21. Jahrhundert sind Räume, die von Diversität und Wandel geprägt sind, was sie zu einem besonderen Ort werden lässt um gesellschaftliche Entwicklung zu analysieren. Das Sprecherteam des Research Network 37 – Urban Sociology der European Sociological Association arbeitet daran, den wissenschaftlichen Austausch in diesem Bereich voranzutreiben. „Moving Cities: Contested Views on Urban Life (Ankündigung/CFP)“ weiterlesen

Flüchtlingsunterbringung: Perspektiven der Stadt- und Migrationsforschung

Wer in den letzten Wochen die Zeitung aufgeschlagen, Nachrichten gesehen oder mit Freunden und Familienangehörigen gesprochen hat, der sah sich höchstwahrscheinlich mit dem Thema Flüchtlinge konfrontiert. Die Diskussionen beziehen sich dabei auf die Anzahl der Geflüchteten, wie sie untergebracht und in unsere Gesellschaft integriert werden können oder sollen. „Flüchtlingsunterbringung: Perspektiven der Stadt- und Migrationsforschung“ weiterlesen

Möglichkeiten quantitativer Segregationsforschung

In diesem Beitrag stelle ich die Möglichkeiten der Forschung zur Segregation in deutschen Städten anhand von drei Artikeln dar. Diese zählen zu den aktuellsten Publikationen in internationalen Zeitschriften und geben demnach einen guten Einblick in die Möglichkeiten, Grenzen und Probleme der quantitativen Segregationsforschung in Deutschland.  „Möglichkeiten quantitativer Segregationsforschung“ weiterlesen

Tagungsbericht: ESA Conference 2015

Ende August waren wir auf der European Sociological Association Conference 2015 in Prag. Hier haben wir uns in allerlei Panels rumgetrieben, aber vor allem in dem des Research Network 37: Urban Sociology. Mit diesem Beitrag möchte ich einen kleinen Einblick in einige Vorträge geben, die in diesem Panel gehalten wurden. „Tagungsbericht: ESA Conference 2015“ weiterlesen

Was leisten Ankunftsgebiete für die Stadtgesellschaft?

(Beitrag von Sebastian Kurtenbach & Jan Üblacker)

Wie gut kann man in Deutschland leben? Um dieser Frage nachzugehen kommt Angela Merkel am 25. August nach Duisburg Marxloh, einen Stadtteil im Ruhrgebiet, der zuletzt von der Polizei als No-Go-Area bezeichnet wurde. Offene Bedrohung von Polizeibeamten, Probleme in der gesundheitlichen Versorgung und Bandenkriminalität sind nur einige Probleme, die häufig in einem Atemzug mit Marxloh genannt werden.

„Was leisten Ankunftsgebiete für die Stadtgesellschaft?“ weiterlesen