Diversität und Segregation

In diesem Beitrag möchte ich einen Überblick zum Verhältnis von sozialer Mischung und ethnischer Vielfalt innerhalb von Stadtteilen geben. Denn in den letzten Jahren ist eine immer stärkere soziale Entmischung von Stadtteilen zu beobachten, während sich gleichzeitig die Zuwanderung nach Deutschland diversifiziert hat. Dazu wird zu Beginn auf die soziale Polarisierung in Städten eingegangen.  „Diversität und Segregation“ weiterlesen

Advertisements

Detroit: Wie es zum „Niedergang“ kam

Detroit hat heute etwa 700.000 Einwohner, liegt im südöstlichen Michigan und grenzt direkt an Kanada. Wie viele andere Städte im „Rust Belt“ hat die Deinsturialisierung Detroit besonders hart getroffen. Bekannt wurde Detroit sowohl durch die Automobilwerke, aber auch durch seinen Bankrott im Jahr 2013. „Detroit: Wie es zum „Niedergang“ kam“ weiterlesen

Stadtforschung mit Google Street View?

Die Methode der systematic social observation, die von Jackelyn Hwang und Robert J. Sampson zur Messung von Gentrification in Chicago eingesetzt wurde, ist Thema dieses Beitrags. Mir geht es weniger um die weitreichenden theoretischen Annahmen oder die empirische Ergebnisse des Papers, das 2014 in der American Sociological Review erschienen ist, sondern vielmehr um die Darlegung einiger Gedanken zur Übertragbarkeit dieser Herangehensweise auf deutsche Städte. „Stadtforschung mit Google Street View?“ weiterlesen

Analyse von Zeitungsartikeln als sozialwissenschaftliche Methode

Eine bislang wenig genutzte Quelle zur Analyse sozialwissenschaftlicher Fragestellungen sind Zeitungsartikel. Zeitungen haben mehrere Vorteile zugleich: sie erscheinen zumeist bereits über viele Jahre, sodass eine Auswertung über die Zeit (Längsschnittuntersuchung) möglich ist. Zudem sind Zeitungen oftmals in den großen Stadt-, … Analyse von Zeitungsartikeln als sozialwissenschaftliche Methode weiterlesen

Sozialer Wandel westdeutscher Großsiedlungen

Plattenbaugebiete verbindet man eher mit Ostdeutschland oder Osteuropa. Doch in den 1960er und 1970er Jahren wurden auch in den alten Ländern Großsiedlungen gebaut, denn damals herrschte Wohnungsnot. Die Bevölkerung, die zu Beginn in den Siedlungen wohnte, gehörte überwiegend der Mittelschicht an. Heute leben in zahlreichen Großsiedlungen Westdeutschlands eher armutsgefährdete Bevölkerungsgruppen, die Mittelschicht ist weggezogen. Beispiele solcher Entwicklungen sind München-Neuperlach oder Hamburg-Steilshoop. Wie der soziale Wandel verlief, möchte ich im Rahmen dieses Beitrags kurz skizzieren. „Sozialer Wandel westdeutscher Großsiedlungen“ weiterlesen