CfP: Partizipation, Inklusion und Interessenausgleich in nordrhein-westfälischen Stadtgesellschaften

Auch auf dem diesjährigen NRW-Dialogforum am 23./24. November wird es einen Track im Bereich Stadtentwicklung geben. Nachdem wir uns im letzten Jahr mit den Themenfeldern, Debatten und Strukturen der Integrationspolitik in NRW beschäftigt haben, soll es im kommenden Track um die kommunale Handlungsfähigkeit unter den Bedingungen des Strukturwandels und der sozialräumlichen Polarisierung gehen. „CfP: Partizipation, Inklusion und Interessenausgleich in nordrhein-westfälischen Stadtgesellschaften“ weiterlesen

Diversität und Segregation

In diesem Beitrag möchte ich einen Überblick zum Verhältnis von sozialer Mischung und ethnischer Vielfalt innerhalb von Stadtteilen geben. Denn in den letzten Jahren ist eine immer stärkere soziale Entmischung von Stadtteilen zu beobachten, während sich gleichzeitig die Zuwanderung nach Deutschland diversifiziert hat. Dazu wird zu Beginn auf die soziale Polarisierung in Städten eingegangen.  „Diversität und Segregation“ weiterlesen

Detroit: Wie es zum „Niedergang“ kam

Detroit hat heute etwa 700.000 Einwohner, liegt im südöstlichen Michigan und grenzt direkt an Kanada. Wie viele andere Städte im „Rust Belt“ hat die Deinsturialisierung Detroit besonders hart getroffen. Bekannt wurde Detroit sowohl durch die Automobilwerke, aber auch durch seinen Bankrott im Jahr 2013. „Detroit: Wie es zum „Niedergang“ kam“ weiterlesen

Bürger beteiligen?

Ist Bürgerbeteiligung legitim und wie nehmen die Beteiligten diese wahr? Das waren die Fragen, zu denen Dr. Jeanette Behringer in ihrem Einführungsvortrag auf der PT-Tagung am 5. November 2015 eine Antwort lieferte. Unter den Stichworten Demokratieentwicklung und Partizipation sind diese Frage nicht nur für (Stadt)Forscher interessant, sondern auch für die „Bürger beteiligen?“ weiterlesen

Wir brauchen keine neuen Großsiedlungen!

Großsiedlungen sind wieder in der Diskussion. Während mancherorts über den Abriss der maroden Monumente der 1960er und 1970er Jahre gestritten wird, finden sich gleichzeitig Medienberichte über Planungen neuer Großsiedlungen, wie z. B. in Bremen, München oder Wien. Revolution und Konterrevolution, wie es den Anschein hat. Doch wieso wird wieder über den Bau der Siedlungen nachgedacht und welche Argumente sprechen dagegen und dafür? Wir diskutieren im Folgenden welche Chancen und Risiken der Neubau von Großsiedlungen mit sich bringt. „Wir brauchen keine neuen Großsiedlungen!“ weiterlesen